Erhöhter Ferritinwert

Eisenforum Foren Eisenforum Erhöhter Ferritinwert

Dieses Thema enthält 22 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Dr. med. Beat Schaub Dr. med. Beat Schaub vor 2 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 23)
  • Autor
    Beiträge
  • #573 Antwort
    Avatar
    Cath
    Teilnehmer

    Hallo
    Seit ein paar Wochen kann ich kaum eine halbe Stunde mit dem Auto fahren, ohne dass ich dabei beinahe hinter dem Steuer einschlafe.
    Nach 20 Minuten spazieren gehen schmerzt mein Rücken, meine Hüfte und meine Knie. Ich fühle mich wie eine 100-jährige.
    Ich dachte dann ein einen Eisenmangel, das hatte ich 2017 schon mal.
    Das habe ich mit Eisentabletten gut auffüllen können.
    Jetzt bin ich etwas verblüfft, weil mein Ferritin bei 213 ug/l liegt, mit diesem Wert müsste ich ja eigentlich Bäume ausreissen können.

    #574 Antwort

    Liebe Cath

    Bei Frauen im Menstruationsalter liegt Ferritin in der Regel unter 50 ng/ml. Haben Sie Ihre Menstruation noch? Die zweite Frage ist: Wurde der CRP-Wert auch gemessen? Falls dieser erhöht war, ist Ferritin künstlich überhöht und nicht beurteilbar.

    Freundliche Grüsse, Beat Schaub

    #575 Antwort
    Avatar
    Cath
    Teilnehmer

    Hallo Herr Dr. Schaub

    Ja, ich habe meine Mestruation noch, ich bin 36 Jahre alt.

    Der CRP wurde gemessen und lag bei 1.8

    Danke und herzliche Grüsse, Cath

    #576 Antwort
    Avatar
    Julia

    Könnte an B12 Mangel liegen, da ist man oft sehr müde. Mein Hausarzt meinte, dass manche Frauen, die die Pille nehmen einen relativ hohen Ferritinwert haben. Würde mich interessieren, ob das so schon mal beobachtet wurde?

    #579 Antwort

    Liebe Cath

    Bei einem solchen Ferritinwert leiden Sie bestimmt nicht an Eisenmangel. Für die Müdigkeit ist offensichtlich eine andere Ursache verantwortlich. Es stellen sich zwei Fragen. 1. Warum ist Ferritin so hoch? Haben Sie während Monaten Eisentabletten genommen oder eine Eiseninfusion erhalten? 2. Was ist der Grund für die Müdigkeit? Wurden B12, Zink und die Schilddrüsenwerte gemessen?

    Freundliche Grüsse, Beat Schaub

    #580 Antwort

    Liebe Julia

    Wir kennen Frauen, welche die Verhütungspille über Jahre durchgehend nehmen oder eine Hormonspirale haben. Dann wird eine Menstruation nicht mehr zugelassen, sodass der Ferritinwert langsam ansteigen kann bis zu Werten über 100 ng/ml.

    Freundliche Grüsse, Beat Schaub

    #582 Antwort
    Avatar
    Cath
    Teilnehmer

    Hallo Herr Schaub

    Nein, ich nehme keinerlei Eisen, weder Tabletten noch hatte ich eine Infusion.

    Die letzte Tablettenkur hatte ich 2017.

    Meine Schilddrüsenwete sind so gut wie seit langem nicht mehr. HoloTC liegt bei 56, B12 bei 137 und D3 bei 47. Zink wurde nicht bestimmt.

    Ich denke mit den Gelenkschmerzen und der Müdigkeit an etwas wie die Eisenspeicherkrankheit? Oder ist das unwahrscheinlich?

    #583 Antwort

    Liebe Cath

    Daran habe ich auch gedacht. Eine Eisenspeicherkrankheit ist zwar selten, dennoch sehen wir immer wieder solche Patientinnen. Ich empfehle Ihnen, eine Abklärung (im Blut) durchführen zu lassen.

    Aber: Selbst wenn Sie eine Eisenspeicherkrankheit (Hämochromatose) hätten, wäre Ihr Ferritinwert überhaupt nicht gefährlich. Darüber hinaus würde diese Krankheit bei einem Ferritin von 213 nicht müde machen. Also muss eine andere Ursache vorliegen. Ein Mangel an Vitamin B12, Zink oder eine Schilddrüsen-Unterfunktion?

    Freundliche Grüsse, Beat Schaub

    #584 Antwort
    Avatar
    Julia

    Das B12 ist doch sehr niedrig bei dir liebe Cath!

    Herzlichen Dank Dr. Schaub! Leider kenne ich bei uns in der Nähe kein Eisenzentrum, mein Ferritinwert war vor drei Wochen bei 33, ich nehme Ferrosanol 100mg täglich , mein Arzt hat mir leider keine Infusion angeboten. Herzliche Grüße!

    #585 Antwort
    Avatar
    Cath
    Teilnehmer

    Ich habe seit 2016 die Diagnose Hashimoto und nehme 125er Euthyrox. Meine Werte sind aber sehr gut. Die freien Werte sind beide im oberen Drittel und der TSH bei 0.34.

    Ich werde dann mal Zink bestimmen lassen und mir eine B12 Spritze geben lassen.

    Danke und herzliche Grüsse

    #587 Antwort

    Liebe Juli

    Sofern Sie nicht an Eisenmangelsymptomen leiden, würde ich Ferrosanol einnehmen. Sollte Sie aber darunter leiden, würde ich Eiseninfusionen empfehlen. In diesem Fall müssten Sie einen Arzt finden, der Infusionen gibt.

    Freundliche Grüsse, Beat Schaub

    #593 Antwort
    Avatar
    Julia

    Herzlichen Dank an Sie, Herr Dr. Schaub! Es ist klasse, wie Sie hier auf alle Fragen eingehen!

    Liebe Cath, vielleicht können Sie das gebrauchen, ich persönlich habe meinen B12 Wert damit auf über 1000 bekommen, das Präparat ist von Pascoe <span class=“productDetails-name“><b>VITAMIN B12 DEPOT Inj. 1500 µg Injektionslösung</b></span>, Wirkstoff: <span class=“ILfuVd“>Hydroxocobalaminacetat</span>, soll vom Körper besser aufgenommen werden! Dies ist auch meine Erfahrung, davor bekam ich immer Cyanocobalamin gespritzt, das wenig Wirkung zeigte!

    Beste Grüße

    Julia

    #625 Antwort
    Avatar
    Julia

    Hallo Dr. Schaub,

    ich habe schon oben erwähnt, dass ich am 8.2. Einen Ferritineert von 33 hatte, habe nun bis gestern täglich eine Ferrosanol 100mg eingenommen, ab heute bekomme ich Infusionen (auf meinen Wunsch ist es vom Hausarzt abgesegnet worden) 2 mal die Woche Ferrlecit 62,5 mg, erstmal für 3 Wochen. Ist es Ihrer Einschätzung nach ausreichend um über einen Ferritinwert von 100 zu kommen? VIELE GRÜßE

    JULIA

    #626 Antwort

    Liebe Julia

    Wie Sie der Praxisstudie Eurofer entnehmen können, haben die Eisenmangelfrauen vor einer Eisentherapie einen durchschnittlichen Ferritinwert von etwa 30 ng/ml. Damit sie einen Wert von 200 erreichen, benötigen sie durchschnittlich etwa 900 mg Eisen (intravenös). Wenn Sie sechs Infusionen mit je 62.5 mg Ferrlecit erhalten, ergibt das nur eine Gesamtmenge von 375 mg. Wollen Sie nicht lieber vier Infusionen mit je 200 mg Eisensaccharose (Venofer oder Fermed) durchführen lassen? Das ist viel einfacher.

    Freundliche Grüsse, Beat Schaub

    #627 Antwort
    Avatar
    Julia

    Mein Arzt ist leider der Meinung, dass ein Ferritinwert von 170 bei Frauen schon zu hoch ist. Mein Ferritinwert war schon  Mal bei 3 und mein Arzt empfahl mir nur Tabletten. Jetzt auf meine Anfrage der Infusion hat er aber direkt eingewilligt. Ich weiß auch nicht an wen (Eisenexperte) ich mich hier in Niedersachsen diesbezüglich wenden kann. Kann ich darauf bestehen, dass mir Venofer verschrieben wird, ich hoffe das läuft ebenfalls über ein Kassenrezept? Ich bin da sehr verunsichert wie ich meinem Arzt da gegenüber treten kann und was ich fordern kann. Ich hieß allerdings, dass es 6 bis 12 Infusionen werden können. Vielen Dank an Sie!

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 23)
Antwort auf: Erhöhter Ferritinwert
Deine Information: