Eisenmangel ja oder nei !?

Eisenforum Foren Eisenforum Eisenmangel ja oder nei !?

Dieses Thema enthält 8 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Christina vor 1 Monat, 3 Wochen.

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #940 Antwort
    Avatar
    Barbara Heinz

    Sehr geehrter Herr Schaub, auf Grund einer starken und langen Menstruation hat meine Frauenärztin im April 2018 folgende Werte bestimmt: Ferritin: 45 ng/ml Norm 15-150                      MCH : 30 pg  Norm 26-32                                MCHC: 34 g/l Norm 30-36 Ich könnte etwas nehmen wurde mir gesagt, verschrieben wurde nichts. Eingenommen habe ich daraufhin auch nichts. Im September 2018 stand Checkup 35 beim Hausarzt an. Der Werte hier: HB 12.4 g/dl  Norm 12 – 16                      Ferritin wurde nicht bestimmt. Die Empfehlung meiner Hausärztin war die Einnahme von Ferrotone. Das habe ich für einige Wochen gemacht. Anscheinend ohne Erfolg, denn im Mai diesen Jahres waren die Werte bei meiner Endokrinologin ( Jahreskontrolle, da ich keine Schilddrüse mehr habe ) wie folgt: Ferritin: 14,2 ng/ml   Norm 13-150                MCH 29,1 pg  Norm 28-33                                MCHC 32,6 g/dl    Norm 33- 36 ( dieser Wert war bei früheren Untersuchung häufig leicht erniedrigt, mir wurde auf Nachfrage gesagt , das hätte keinen Krankheitswert) Gesagt wurde hier, dass mein Blutbild optimal sei. Ich bleibe nun etwas ratlos zurück und hoffe, dass Sie mir eine kompetente Einschätzung geben können. Ich fühle mich des öfteren erschöpft und bin leicht reizbar. Des weiteren bin ich eher blass. Vielen Dank im Voraus !!

    #942 Antwort

    Liebe Barbara

    Weil sie erschöpft, reizbar und blass sind, würde ich eine intravenöse Eisentherapie empfehlen. Die meisten Behandelten fühlen sich dann gesund, wenn der Ferritinwert nachhaltig zwischen 100 und 200 ng/ml liegt. Die Resultate unserer Behandlung können Sie sehen unter http://www.eurofer.ch.

    Freundliche Grüsse, Beat Schaub

    #943 Antwort
    Avatar
    Barbara Heinz

    Vielen Dank für die schnelle Antwort.        Wären Sie so freundlich noch etwas zu den Werten zu sagen. Verstehe ich Sie richtig, dass in meinem Fall eine Therapie nur deshalb angezeigt ist, weil entsprechende Symptome vorliegen ?

    Leider bezweifel ich, dass einer meiner Ärzte sich mit der Thematik auskennt. Vermutlich würde man mir Eisentabletten oä. verschreiben.

    Hätten Sie eventuell einen kompetenten Kontakt im Raum Homburg/Saar oder Kaiserslautern ?

    Vielen Dank!

    #948 Antwort

    Liebe Barbara

    Entscheidend ist der Ferritinwert. Dieser liegt mit 14 ng/ml sehr tief. Bei erwachsenen Männern liegt er zum Vergleich zwischen 100 und 200 ng/ml. Selbstverständlich würde ich nur dann behandeln, wenn Symptome vorliegen, was bei einem solchen Wert meistens der Fall ist.

    Weil Eisentabletten praktisch unwirksam sind, haben wir in der Schweiz die intravenöse Eisentherapie eingeführt (Swiss Iron System SIS).

    Die deutschen Eisenzentren finden Sie hier: https://www.eisenzentrum.ch/deutschland/

    Freundliche Grüsse, Beat Schaub

    #1122 Antwort
    Avatar
    Christina

    Sehr geehrter Herr Dr.Schaub, was kann ich tun, wenn meine Hausärztin sich nicht so recht des Eisenproblems annimmt? Vor paar Jahren hatte ich meine erste Panikattacke (ich hatte da mit dem joggen angefangen). Daraus folgten dann viele Arzt besuche und auch besuche beim Psychologen. Durch ein Asthma Programm (welchem ich auch erst nach der Panikattacke beigetreten bin) , nimmt meine Ärztin regelmäßig(1oder2 mal im Jahr) Blut ab. Sie stellte mal zu wenig B12 fest, weshalb ich Tabletten bekommen hab. Dann sprach ich sie wieder darauf an das ich mich total schlapp fühle. Sie sah das der Eisen wert etwas niedrig war (welchen Wert sie mir nannte weiß ich bis heute nicht, irgendwas mit 7,..) sie meinte ich solle mir brausetabletten holen.Letzendlich habe ich mir wieder Kapseln gekauft, von denen ich weiß dass sie helfen  weil mir mein hb wert schon früher immer sehr niedrig war. Eine Nachkontrolle gab es bei ihr nicht. Als ich neulich wieder bei ihr war und auch nochmals erwähnte dass ich auch immer noch mit dem Magen und der Verdauung zu tun habe, sagte sie ich soll zu einer Magenspiegelung noch eine Darmspiegelung machen lassen(weil der Eisenmangel ja  eventuell daher kommen könnte) .Mit dem zusatz, wenn da aber nichts gefunden wird  müssen wir einen Haken dran machen. Ich fühle mich irgendwie mit meinem Eisenproblem im Stich gelassen. Wie kann ich mich weiter verhalten und wer nimmt mich ernst? Soll ich die Magen und Darmspiegelung abwarten und mir einen neuen Arzt suchen? Denn seitdem ich denken kann, nehme ich Eisentabletten immer alleine und ohne Absprache mit einem Arzt. Jetzt z. B. fahre ich wieder mehr Rad und bin hinterher total müde. Deshalb nehme ich jetzt wieder jeden Tag eine Tablette,wovon ich aber letztendlich nicht weiß, ob es so richtig ist.   Ich würde mich freuen, wenn Sie mir einen Tipp geben könnten. Freundliche Grüße

    #1123 Antwort

    Liebe Christina

    Ihre Symptome würden gut zu einem Eisenmanel passen. Die häufigste Ursache für den weiblichen Eisenmangel ist die Menstruation. Nur in ganz seltenen Fällen liegt ein Blutverlust über den Magendarmtrakt vor.

    Leider lehren die WHO und Lehrbücher, dass für Frauen ein Ferritinwert von 15 ng/ml genüge, obwohl viele dabei krank sind und dieser Wert bei Männern über 100 ng/ml liegt.

    Ich empfehle Ihnen eine Ferritinmessung. Falls dieser Wert unter 50 ng/ml liegt, würde ich eine Behandlung mit Eiseninfusionen durchführen lassen mit dem Zielwert Ferritin von etwa 200 ng/ml. Die meisten profitieren von der Behandlung, siehe Praxisstudie Eurofer.

    Freundliche Grüsse, Beat Schaub

    #1124 Antwort
    Avatar
    Christina

    Vielen Danke für die schnelle Antwort. Das es an der Menstruation liegt kann ich mir schwer vorstellen, weil es gar nicht soviel ist.

    Erstaunlicherweise hat soweit ich weiß meine Mutter und mein Bruder auch einen Eisenmangel oder ne Blutanämie. (weiß nicht genau wo der unterschied liegt)

    Heißt aber, ich lasse den Wert bei meiner Hausärztin nochmals messen?! Dazu muss ich aber wieder aufhören mit den Eisentabletten, richtig?!

    Sollte der Wert zu niedrig sein, wer darf die Infusionen geben. (als ich das letzte mal Blutspenden war, habe ich danach ziemliche Kopfschmerzen bekommen und bin total müde geworden, sodass ich mich schlafen legen musste. Fällt mir grade ein) , meine Hausärztin meinte dazu nur, dass ich dann nicht mehr spenden gehen soll.

    Allerdings bin ich früher auch regelmäßig gegangen und hatte da nicht solch starken Probleme.

    #1125 Antwort

    Ich würde den Ferritinwert bestimmen lassen. Bei Frauen im Menstruationsalter liegt er in der Regel unter 50 ng/ml. Ich würde vorläufig auf Blutspenden verzichten. Sie können die Eisentabletten ruhig weiter nehmen. Dadurch steigt Ferritin selten wirklich an.

    #1126 Antwort
    Avatar
    Christina

    Vielen Dank für die schnellen hilfreichen Antworten. Hätte sonst nicht mehr gewusst an wen ich mich noch wenden soll.

    Ihnen alles Gute

    Liebe Grüße

    Christina

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
Antwort auf: Eisenmangel ja oder nei !?
Deine Information: